Matthias Irmscher Präsident VfA Deutschland

Grußwort des VfA-Präsidenten Matthias Irmscher

Matthias Irmscher VfA, VfA Bund 0 Comments

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder, Mitstreiter und Freunde,

ein bewegtes, ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Im Rückblick auf die vergangenen Monate verdichten sich die politischen Wendungen – der Brexit, die US-Präsidentschaftswahlen, die anhaltende EU-Krise – zu einer Entwicklung, in der alte Gewissheiten keinen Bestand mehr haben und scheinbar verlässliche Strukturen von heute auf morgen verschwinden können. Militärische Konflikte vor den Toren Europas zwingen viele Menschen zur Flucht und führen auch weltpolitisch zu bedrohlichen Frontstellungen, die wir längst überwunden glaubten. Wir wissen heute besser denn je, dass Frieden und Wohlstand keine Selbstverständlichkeiten sind.

In Deutschland fällt uns diese Einsicht jedoch noch schwer. Denn dem Land geht es so gut wie nie: die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosenzahlen sind auf historisch niedrigem Stand, die Konjunktur erweist sich als robust. Auch wir Architekten profitieren von dieser Dynamik; das zeigt nicht nur die jüngste Büroumfrage des Hommerich-Instituts. Davon künden auch die vielen Baustellen landauf, landab und nicht zuletzt die zahllosen Überstunden in den Büros. Ohne uns wären die großen gesellschaftlichen Herausforderungen, beispielsweise im Wohnungsbau, nicht zu meistern. Unser Berufsstand zeigt sich dieser Aufgabe in jeder Hinsicht gewachsen.

Doch allen gegenwärtigen Anstrengungen zum Trotz wird es mit Beginn des Bundestagswahljahres 2017 für uns nicht leichter.Da ist zum einen das laufende Vertragsverletzungsverfahren in Sachen HOAI, in dem die EU-Kommission nun beschlossen hat, Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland einzureichen. Mit dieser Klage steht nichts weniger als die rechtlich-wirtschaftliche Grundlage unseres Schaffens vor Gericht. Wir als Vereinigung freischaffender Architekten wissen nicht nur unsere Partner-Verbände, sondern auch die Bundesregierung an unserer Seite, sehen jedoch mit Sorge, dass die EU-Kommission mit dieser Entscheidung die Architekten und Ingenieure als loyale Europäer vor den Kopf stößt. Dieses Thema wird in den kommenden Monaten sicher uns alle beschäftigen. Doch wir werden die Politiker, die sich im September 2017 zur Wahl stellen, nicht nur danach fragen. Anhand der Wahlprüfsteine, die wir im Verbund mit 13 anderen berufspolitischen Partnern formuliert haben, wollen wir die Parteien an ihren Strategien für die Energiewende, den Wohnungsbau und Infrastruktur messen, aber auch konkret nachhaken, wie sie zur Stärkung unseres Berufsstands
beitragen wollen.

Die VfA wird sich als aktiver und streitbarer Partner in diese Debatte einbringen. Vor diesem Hintergrund möchte ich mich noch einmal für das Vertrauen bedanken, das mir mit der Wiederwahl in das Amt des Präsidenten im November in Berlin entgegengebracht wurde. Ich bin mir der Verantwortung bewusst und weiß zugleich, dass ich die Herausforderungen nur annehmen kann, weil ich mich dabei auf kluge und engagierte Mitstreiter im Präsidium und vor allem in den Landesverbänden verlassen kann. Vor uns allen liegt ein neues Jahr mit schönen und auch schwierigen Aufgaben. Darauf freue ich mich.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen erholsame und besinnliche Weihnachtstage und einen funkelnden Start ins neue Jahr.

Ihr Matthias Irmscher
VfA Präsident

Kommentar verfassen