Bauakademie Berlin

VfA begrüßt den Wiederaufbau der Bauakademie

Dörries VfA Bund 0 Comments

Soviel schöner Zufall war selten. Denn der Beschluss des Bundestages zum Wiederaufbau der Bauakademie fiel mit der diesjährigen Bundesdelegiertenversammlung der Vereinigung freischaffender Architekten (VfA) am 11./12. November 2016 in Berlin zusammen. Die im ehemaligen Staatsratsgebäude am Schlossplatz tagenden Delegierten begrüßten die Entscheidung des Parlaments als richtigen und wichtigen Schritt hin zu einer historisch sensiblen und baukulturell verantwortungsbewussten Stadtreparatur im Zentrum der Bundeshauptstadt.

Die Bauakademie, errichtet in den Jahren 1832 bis 1836 nach den Plänen von Karl Friedrich Schinkel, überstand den Zweiten Weltkrieg mit mäßigen Zerstörungen, doch fiel im Jahr 1962 den Neubauplänen im Zuge der Sozialistischen Umgestaltung des Stadtzentrums zum Opfer. Mit der nun beschlossenen Rekonstruktion dieses wegweisenden Bauwerks wird direkt gegenüber dem fast vollendeten Humboldt-Forum eine bauhistorisch besonders schmerzhafte Lücke würdig geschlossen.

Die Bundesdelegiertenversammlung der VfA sieht im Wiederaufbau der Bauakademie die einmalige Chance, der Baukultur eine feste Adresse im Herzen der Gesellschaft zu geben. Der besondere Standort des Gebäudes in der repräsentativen Mitte Berlins mit ihren alten und neuen Bauten ist dafür ein wertvoller Unterpfand, belegt er doch auf eindrückliche Weise, das der unschätzbare Wert unserer gebauten Umwelt wie unserer Gesellschaft ein Miteinander des Verschiedenen ist.

Um das Gebäude dauerhaft als lebendigen Ort der Architekturvermittlung zu etablieren, ist nun eine breit angelegte Diskussion nötig. In die fruchtbare Auseinandersetzung um Ideen, Konzepte und Programm dieser neuen Bauakademie wird sich auch die Vereinigung freischaffender Architekten Deutschlands einbringen.

Kommentar verfassen