Alexandra Latsch | VfA Mitglied

Alexandra Latsch ist Partnerin des Planungsbüros KaesLatsch PartmbB Architektur Innenarchitektur. Als Planerin und Projektmanagerin in kompleXen Umbauprojekten setzt sie mit ihrer Büropartnerin Bettina Kaes eine Vielzahl von anspruchsvollen ProjeKten um.

Was muss gute Architektur leisten?
Gute Architektur muss in erster Linie dem Nutzer dienen und nicht umgekehrt.

Welches ikonische Gebäude hätten Sie gerne entworfen?
Die Nationalgalerie in Berlin. Durch die Berichterstattung zur Neueröffnung des Gebäudes habe ich wiederentdeckt, welch phantastischer Konstrukteur und Entwerfer Mies van der Rohe war.

Was wünschen Sie sich für die gebaute Umwelt?
Ich finde es wichtig, einen Weg zu finden, den Bedarf nach z.B. Wohnraum zu decken, ohne ungebremsten Flächenverbrauch. Wir dürfen unsere Naturflächen und Ressourcen nicht zu sehr ausbeuten. Dabei sind kreative Lösungen unter Verwendung vorhandener Bausubstanz und das Schließen von Baulücken angesagt.

Warum sind Sie Mitglied der VfA geworden?
Ehrlich gesagt, wurde ich zunächst „mitgeschleppt“. Heute schätze ich den kollegialen Austausch sehr. Außerdem finde ich es wichtig, sich für die Belange der Freischaffenden, vor allem der kleinen Büros, einzusetzen.

Welche Interessen und Leidenschaften pflegen Sie außerhalb des Berufs?
Von klein auf habe ich Musik gemacht. Aktuell bereitet unser Chor (endlich!) wieder eine Konzertreihe und eine CD-Aufnahme vor. Nach der langen Phase von Online-Probenarbeit weiß man zu schätzen, wie glücklich gemeinsames Singen macht.